Montag, 3. Juli 2017

Josy oder "der erste Lack ist ab"

Ach nee, liebe Leser, das glaubt mir doch keiner. Angeblich werde ich langsam alt und wie das aussieht, erzählt euch jetzt mein Frauli ...

Ja, ja, die Zeit verfliegt viel zu schnell und ohne dass man es an einem genauen Zeitpunkt festmachen könnte oder dass man es so richtig wahr haben will, merken wir, dass bei unserer süßen kleinen Josy, das Alter die ersten Zeichen setzt. Mit 12,5 Jahren ist unsere Zuckermaus eigentlich noch gar nicht so alt, aber wie immer im Leben heisst es auch hier:

"Wir sind eben nicht alle gleich"

Wie bitte ... ich werde langsam alt ??? Das glaub' ich doch nicht !!!


Nun gut, Schwerhörigkeit alleine (und hier ist nicht das gezielte Weghören gemeint) ist nichts besonderes und meistens das Erste, was einem auffällt. Seither kommunizieren wir verstärkt mit Josy über Zeichensprache und deutlichem Gestikulieren mit den Händen. Eine Übung, die uns sehr leicht fällt, da wir von Welpenbeinen an unsere Hunde mit akkustischen wie auch Handsignalen erziehen.

Ab und zu kämpft unsere Zuckermaus dann auch schon mal mit dem Vergessen, sprich sie sitzt gedankenverloren vor einem Schrank (ein Bild für Götter), während ihre Freundinnen erwartungsfroh darauf warten, für den Spaziergang angeschirrt zu werden oder sie schaut Herrli fragend an, was er denn mit dem Spieleseil vor hat, das er ihr freudig vor die Nase hält und mit dem sie bisher allabendlich wilde Zerr- und Versteckspiele spielten.

Im Sitzen einschlafen gehört natürlich auch dazu

Und dann ist da noch die Sache mit den Zähnen, die sich trotz bester Pflege sukzessive verabschieden, so wie kürzlich als wir sahen, wie sie beim abendlichen Fressen sich plötzlich wie von Sinnen mit den Pfoten über die Schnauze strich und beim Kauen ein lautes Knirschen zu hören war. Schnelles Handeln war angesagt und so suchten wir sofort die Ursache zu finden. Und siehe da, Josy  hatte sich einen Molaren ausgebissen und der hing nun halb lose im Oberkiefer herum. Wie immer passiert so etwas an einem Sonntag, wenn kein Tierarzt aufzutreiben ist und somit holte Herrli kurzentschlossen die Kombizange aus der Werkzeugkiste und zog beherzt aber vorsichtig zugleich an, um das Corpus Delicti zu entfernen. Die tapfere Josy gab dabei keinen Laut von sich, tollte kurz darauf schon wieder im Garten herum und die Kontrolle bei unserer Tierärztin am nächsten Tag ergab, dass Herrli sauberste Arbeit geleistet hat. Toll !!!

Aber gerade mit all diesen kleinen Schwächen und Veränderungen wuchsen und wachsen uns die Oldies umso mehr ans Herz und sie genießen es, besonders betüttelt zu werden.


Kommentare:

  1. Ein schöner Beitrag und ich kann Ihn aus vollem Herzen unterschreiben. So wie mir die ersten Erlebnisse mit den Hunden in besonderer Erinnerung sind, so sind es auch ihre Besonderheiten im Alter, die mich oft schmunzeln lassen.
    Auch Damon merkt man langsam an, dass er kein junger Hüpfer mehr ist und er arbeitet gerade daran, dass "Überhören" weiter zu perfektionieren. Auch merke ich oft, dass er nicht mehr so gut sieht wie früher - aber alles noch ganz altersgemäß.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja Isabella, genau so ist es !

    Liebe Grüße
    Monika mit Kiddy&Hazel

    AntwortenLöschen